17. Februar 2013

Mein erstes Hochbeet

Zwar schien heute nicht die Sonne (wofür gucke ich eigentlich noch den Wetterbericht, wenn er sich einen Tag vorher doch wieder ändert!?), aber ich bin trotzdem mit dickem Fleece und Akku-Schrauber bewaffnet nach draußen gegangen. Fix noch ein paar Schrauben aus dem Keller geholt und es konnte losgehen. Die dicken Pfosten machten es besonders einfach die Planken einzuschrauben. Ich musste nicht mal vorbohren.
einzelne Planken
In Arbeit: Das erste Seitenteil (1m)
zum Teil zusammengeschraubte Planken
Das erste Seitenteil ist komplett

Nachdem das erste Seitenteil fertig war (1m) macht ich mich an das zweite und konnte letztlich die längeren Planken (2m) anschrauben. Hier hat mir mein Schatzi allerdings geholfen. Frau hat heute morgen nicht genug Spinat gegessen und bei abnehmender Akku-Leistung des Schraubers machte es dann keinen Spaß mehr ;-)
drei Seiten des Hochbeets stehen
Nun musste nur noch die zweite Planke in 2m drauf
Zu guter letzt stand mein neues Beet an seinem Platz. Hier kommt die längste Zeit im Jahr die Sonne hin und es stört optisch kein bisschen. Die Zwiebeln, die ich im Herbst gepflanzt hatte schmiegen sich passend drum herum und genug Platz für die Hainbuchenhecke ist auch noch.
Planken zu Hochbeet zusammengebaut
Hier wird es stehen: Mein erstes Hochbeet
Rindenmulchsäcke und Pflanzerde vor Hochbeet
Die Säcke Rindemulch und Pflanzerde kommen demnächst ins Beet - alles der Reihe nach :-)
Anschließend ging es noch ein bisschen ins eingezäunte Beet (Vermieter...*augenverdreh*), um die Pflanzenreste vom Vorjahr zu entfernen und den neuen Sprösslingen Platz zu machen. Der Frühling naht - ich habs mit eigenen Augen gesehen und euch vor die Kamera gehalten.
Grüne Plfanze und abgestorbene Teile
Alt und neu ganz nah beieinander - danach kam meine Schere (nicht für das Grüne...)
Pflanze mit Knospen aus der Erde guckend
Und auch hier schieben sich die ersten Köpfe aus der Erde

Kommentare:

  1. Klar kommt der Frühling...wenn er dann noch die Sonne mitbringt, kann ich mein Glück kaum fassen...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Sonne bei uns im Norden hatte ich heute kurzweilig die Hoffnung aufgegeben ;-)

      Löschen
  2. Huhu Madita,
    Na das sieht ja toll aus ! Was willst du denn pflanzen und wofür brauchst du den Rindenmulch?
    Soll ich lieber hier kommentieren oder bei wordpress, darfste dir aussuchen :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      den Rindenmulch möchte ich als Drainage unter die Erde legen. Da der Boden ja leider recht fest ist, wird das Wasser nur sehr schlecht abfließen. Daher muss ich noch etwas umgraben und dann eine Schicht von dem Rindenmulch auftragen.
      Und zu den Kommentaren in welchem Blog. Ich warte noch ab, wie die Abstimmung ausfällt und dann wird einer der beiden Blogs eh inaktiv (vermutlich der wordpress).
      Liebe Grüße,
      Madita

      Löschen

Vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar :-)