14. März 2013

Kerzen-Gießen

Winterliches Wetter verlangt nach winterlichen Wohlfühlmaßnahmen. Doch als ich meine Laterne entzünden wollte sah ich das Unglück: Keine Kerze mehr da. Leider ist aktuell auch finanziell eher Winter angesagt.

Laterne ohne Kerze
Laterne ohne Kerze :-(
Daher habe ich mich kurzer Hand an meine in Irland erprobten Kerzen-Gieß-Fähigkeiten erinnert. Zum Glück hatte ich das Jahr über alle Kerzenreste aufbewahrt und konnte sie nun wieder einschmelzen. Dafür brauchte ich lediglich ein Gurkenglas (weil schön groß) und einen Kochtopf fürs Wasserbad.
Wachs, Formen, Docht, Nadel, Gurkenglas, Kochtopf
Kerzenreste zu Kerze gießen
Wachs im Wasserbad im Gurkenglas
Wachs in einem Gurkenglas im Wasserbad schmelzen

Die Formen verdanke ich meiner kleinen lieben Schwester, die an mich denkt und weiß was mir gefällt. Hier einfach einen Docht durchziehen und am Ende doppelt verknoten, damit kein Wachs raus läuft. Oben wird der Docht von einer Nadel oder einem Holzstäbchen gehalten, damit er später schön gerade in der Kerze steckt.
Die Form, in die die Kerze gegossen wird
Kerzenform mit Docht - fertig zum Befüllen

Ich habe diesmal noch etwas Durftöl mit in das flüssige Wachs gegeben. Nachdem das Wachs eingefüllt ist, muss die Kerze abkühlen (eine Nacht reicht meistens). In der Mitte sinkt sie dabei in der Regel etwas ein. Hier kann man bei Bedarf noch Wachs nachkippen.
Wachs ist bereits in die Kerze gefüllt worden
Kerzenform mit Wachs befüllt
Und am nächsten Morgen hat man eine wunderschöne neue Duft-Kerze. Es wirklich so simple und macht irrsinnig viel Spaß, wenn man am Ende ein tolle Produkt in den Händen hält.
Laterne wieder mit Kerze
Nun hat die Laterne wieder eine Kerze :-)

1 Kommentar:

  1. Das finde ich ja total super :-) auf die Idee wäre ich niee gekommen, ok ich hätte jetzt auch keinen Docht zur Hand gehabt :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar :-)