27. Juni 2013

Ringelblume - Calendula officinalis


orangene Ringelblumenblüte und eine Knospe
Calendula officinalis

Gegen Schädlinge

Die Ringelblume (Calendula officinalis) habe ich aus zweierlei Gründen ausgesät. Zum einen hat sie bisher erfolgreich meinen Kohl vor sämtlichen Schädlingen bewahrt und zum anderen ist sie als Heilpflanze bekannt. In meiner Handcreme ist sie z. B. als pflegender Bestandteil enthalten.
gelbe Ringelblumenblüte
Diese Ringelblume ist gelb statt orange, aber auch hübsch :-)

organene Ringelblumenblüte Als Tee

Ringelblume kann man auch als Tee genießen. Dazu einfach die Blütenblätter abzupfen und mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen und nach Bedarf ziehen lassen. Soll gegen Fraueprobleme, Verdauerungsprobleme und Kopfschmerzen helfen. Auf jeden Fall wirkt Ringelblume antibakteriell und wird deswegen heut zu Tage vorwiegend zur äußeren Anwendung genutzt (vgl. http://www.pta-aktuell.de/praxis/news/8031-Ringelblume-Blueten-fuer-die-Wundheilung/)
noch geschlossene Knospe der Calendual officinalis

Fußbad

Als nächstes möchte ich ausprobieren, ob ein Aufguss der Blüten auch gegen meine spöde Haut an den Versen hilft. Vielleicht kennt ihr das!? Immer wenn es wärmer wird und ich keine geschlossenen Schuhe mehr trage, beginnt die Haut an meinen Versen besonders rau zu werden. Dann hilft keine Creme mehr. Vielleicht kann ich euch schon bald positive Rückmeldung von meinem Calendula-Fußbad geben ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar :-)